rund um die Geburt

Eine Katze trägt zwischen 63 und 68 Tagen. Der genaue Termin ist selten fest auszumachen, zumal die Katze mehrfach vom Kater gedeckt werden muss, um den Eisprung auszulösen ... ab Deckung rechne ich ca. 65 Tage.

Wenn die Katze aufgenommen hat, beginnen sich etwa 4 Wochen später die Zitzen rosa zu färben. Bei fortgeschrittener Trächtigkeit vergrössern sich die Zitzen.
In der Tragezeit werden die Katzenmütter besonders hochwertig ernährt, und ihrem gesteigerten Appetit wird genüge getan. Meine Schwangeren nehmen am gewohnten Leben zusammen mit den anderen Katzen teil und werden nicht separat gehalten.

Einige Wochen vor der Geburt stelle ich die Wurfkiste und einige andere Plätze zur Verfügung, die sich die werdende Mama anschauen und ggfs. für gut befinden kann. Es ist mir jedoch auch schon passiert, dass sie eine ganz andere Vorstellung vom geeigneten Wurfplatz hatte als ich :-( ... so z.B. unter meinem Bett oder im Schuhschrank).
Wenn die Geburt bald losgeht, wird die Katze sehr anhänglich und auch unruhig - unmittelbar vor der Geburt trenne ich die Katzen und bleibe mit der werdenden Mama im Geburtszimmer, so dass sie sich ganz auf das bevorstehende Ereignis konzentrieren kann.

Die Geburt

Die Vorbereitungs- oder Öffnungsphase
kann mehrere Stunden dauern, die Katze leckt ihren Genitalbereich häufig um den Geburtsweg zu befeuchten, die ersten Wehen drücken die Welpen in den Geburtskanal. Man sieht deutliche Kontraktionen der Muskeln.
Die Katze hat eine beschleunigte Atmung und ist unruhig.

Die Austreibungsphase
Während der gut sichtbaren Wehen werden die Kätzchen im Geburtsweg transportiert, es tritt der Inhalt der ersten Fruchtblase aus, kurze Zeit später wird die Fruchtblase sichtbar, noch ein paar Wehen und dann ist der erste Katzenwelpe geboren.

Die Nachgeburtsphase
Das frisch geborene Kätzchen ist von der Mutter aus der Fruchtblase befreit worden, die Nabelschnur hat sie durchgebissen, nun säubert sie ihren Welpen und entfernt dabei Fruchtwasser von Maul und Nase. Das sieht oft ziemlich schroff aus, der derbe Umgang mit dem Nachwuchs ist aber lebensnotwendig, weil dadurch die Atemreflexe der Welpen stimuliert werden.

Schon bald suchen die Neugeborenen die Zitzen der Mutter und beginnen zu saugen. Während der ersten ein bis zwei Tage nach der Geburt bildet die Mutterkatze eine besondere Milch, die sogenannte Vormilch, auch Kolostrum genannt. Im Kolostrum sind neben wichtigen Nährstoffen auch mütterliche Antikörper enthalten. Die mütterlichen Antikörper schützen die Kätzchen in den ersten Lebenswochen vor Infektionskrankheiten und ermöglichen den Kleinen so eine gesunde Entwicklung.
*Anmerkung zum Kolostrum: von der Industrie werden viele Produkte mit Kolostrum zur Stärkung des Immunsystems bei erwachsenen Tieren angeboten ... die Aufnahme kann jedoch nur in den ersten Lebenstagen erfolgen, danach ist die sogenannte "Darmschranke" geschlossen.

Kätzchen wiegen bei der Geburt ca. 100 g und verdoppeln dieses Gewicht in der ersten Lebenswoche. Innerhalb der ersten drei Tage trocknen die Reste der Nabelschnur und fallen schließlich ab. Gesunde, neugeborene Kätzchen schlafen fast ununterbrochen. Sie sind nur während des Milchsaugens, oder wenn ihre Mutter sie säubert, wach. Die Jungtiere können ihre Körpertemperatur noch nicht regulieren. Sie können z. B. nicht zittern, um sich aufzuwärmen. Daher ist ein wohl temperiertes Nest lebensnotwendig für sie.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren